Die Kunst- und Kulturorganisation „zone E“ aus Essen stellt seit geraumer Zeit Werke von K├╝nstlern aus dem Ruhrgebiet aus. 
Bis zum 19.09.2009 haben alle Interessierten noch die M├Âglichkeit die Kunstwerke von dem, im Ruhrpott arbeitenden K├╝nstler, Knut Wolfgang Maron anzuschauen und sich von seinen magischen Landschaftsimpressionen inspirieren zu lassen.

 
Bereits seit April 2009 kann man sich die einzigartige Galerieausstellung des weltweit anerkannten K├╝nstlers ansehen und so nutzen bereits viele die M├Âglichkeit, seine meditativen Kunstwerke zu rezipieren.
Der renommierte K├╝nstler und Professor aus Essen gl├Ąnzt auf der Vernissage mit seinen fr├╝hen Werken aus den Jahren 1979 – 1984 und zeigt somit auch, dass nicht nur die moderne Technik f├╝r der Erschaffung eines Kunstwerkes ausschlaggebend ist – die Idee tr├Ągt das Ergebnis.
Der Fotograf Knut W. Maron, erschafft durch seine Farbfilter ganz neue Realit├Ąten, mit uns unbekannten Perspektiven, und l├Ąsst den Betrachter tief in die neue, harmonische Welt eintauchen. Seine Farblandschaften zeugen von Energie, Dauer und Intensit├Ąt, verstehen sich aber zugleich auch als beruhigende Szenarien, die das Leben in der Industriemetropole dokumentieren.
 
Der Werdegang von dem, im Jahr 1954 geborenen, Knut W. Maron begann in der Tr├Ągerstadt der Kulturhauptstadt Europas, wo er in den 70er Jahren an der Essener Folkwangschule sein Kunststudium aufnahm. Schnell stellte sich der junge Maron als begabt und kreativ heraus, sodass sich die Arbeiten des Fotografen rasant in der ganzen Kunstwelt etablierten. Neben zahlreichen Kunststipendien, erhielt der Essener K├╝nstler im Jahr 1993 den „Leopold Godowsky Junior Award“, der dem Fotografen noch mehr Erfolg bescherte. In viele Museen Europas ist Knut Maron mit vielen seiner Fotografien vertreten und genie├čt hohes Ansehen. So verwundert es auch nicht, dass der Ruhr-Fotograf im Jahr 2007 in die Deutsche Fotografische Akademie berufen wurde, wo die Auseinandersetzung von Kunst- und Kultur zu einem der Hauptanliegen zugeschrieben wird.
Sein kulturelles und k├╝nstlerisches Engagement, verkn├╝pft mit der Neustrukturierung k├╝nstlerischer Elemente, machen die Arbeiten des Fotografen zu einem unbeschreiblichen Wahrnehmungserlebnis und verweisen auf die Notwendigkeit des kulturellen Bewusstseins.
 
Auch im Rahmen des „Pixelprojektes-Ruhrgebiet“, erhalten Kunstbegeisterte die gro├če Chance, sich mit der einnehmenden Kunst des Fotografen auseinanderzusetzen.
Hier finden Sie weitere Bilder des K├╝nstlers aus den Jahren 1994-2004 und noch mehr Informationen.
 
Lassen Sie sich die magischen Kompositionen keinesfalls entgehen und kommen Sie in die Galerie zone E – wo das Leben in Bildern lebt!
 
Weitere Informationen finden Sie hier
 
Galerie zone E
Adresse:
Kahrstra├če 54
45128 Essen
E-mail: kwm@zone-e.info
 
 
 
Quellen:

 

 

Ist ziemlich ruhig hier. Warum hinterl├Ąsst Du nicht einen Kommentar?

  • Zeilen und Abs├Ątze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ├╝ber Formatierungsoptionen