Vom 26. bis zum 29. November 2009 werden im gemütlichen Bochumer Kino „endstation-kino“ Filme, Videos, Musikclips u. v. m. von und für Menschen aus dem Ruhrgebiet aufgeführt..

...Und das Beste daran ist: Jeder hat die einmalige Gelegenheit seine Liebe zum Ruhrpott auszudrücken und dabei Preise abzuräumen!

 

Das Konzept der Veranstaltung

Das regionale Festival „blicke“ aus dem Ruhrgebiet verfolgt das Ziel, Kultur, Kunst und Kreativität in freien und individuellen Interpretationen zu vereinen. Künstler aus dem Ruhrgebiet und von außerhalb zeigen dem Publikum und der Jury ihre Impressionen und Emotionen zum Ruhrgebiet und schaffen damit eine vielseitige und moderne Dokumentation der Kulturhauptstadt Europas. Den Veranstaltern liegt viel daran, das „blicke“ Projekt von der breiten Filmproduktionsmasse abzugrenzen und etwas vollkommen Neues und Unbefangenes zu kreieren. Das Bochumer Festival für Video-, Film- und Medienkunst feierte in den vergangenen Jahren schon viele Erfolge und sorgte stets für einen Besucherboom. Auch dieses Jahr geben sich alle Beteiligten die größte Mühe das Ruhr-Event zu einer Sensation zu machen und dabei viele Talente zu fördern.

Interessierte Kinobesucher können sich für ca. 6 Euro die dokumentarischen Filmwerke anschauen und sich von der Kraft des Ruhrgebiets inspirieren lassen. Sie müssen sich aber früh genug anmelden, da das Festival heiß begehrt ist!

Neben einer Menge Spaß und Unterhaltung, nimmt die Auszeichnung der teilnehmenden Künstler eine wichtige Rolle ein. Die besten Kunstprojekte nehmen an verschiedenen Preisausschreiben teil, wie beispielsweise an dem Medienkunst Filmpreis Ruhr, dem Querdenkerpreis, dem Publikumspreis, dem Schmelztiegel und natürlich dem „blicke“-Filmpreis. So haben die Künstler die einzigartige Möglichkeit, sich im Ruhrgebiet einen Namen zu schaffen und damit ein treues Publikum zu gewinnen.

Anmeldung & Auswahlkriterien

Bereits zum 17. Mal rufen die Veranstalter Klack Zwo B e.V. zur Teilnahme an dem kreativen Medienfestival auf und erwarten viele engagierte Autoren und Autorinnen, die bis zum 5. September 2009 die Chance haben, ihre Beiträge einzureichen. Die technische und stilistische Umsetzung der künstlerischen Darbietungen bleibt ganz den Künstlern überlassen und schafft dadurch Freiraum für viel Innovation, Einzigartigkeit und Vielfalt. Da es sich dabei jedoch um ein regionales Projekt handelt, besteht hier auch die einzige Voraussetzung, dass man einen biografischen, beruflichen oder thematischen Bezug zum Ruhrgebiet herstellen muss.

Sie wohnen dort, sind dort geboren, haben dort gedreht oder thematisieren einen Aspekt der Region - dann sind Sie bei diesem Projekt genau richtig!

Zugelassen sind Video- und Filmarbeiten aller gängigen Formate in beliebiger Länge. Außerhalb des Wettbewerbs werden sehenswerte Arbeiten, die nicht den Wettbewerbs-Kriterien entsprechen, erstmalig im Spektrum Deutschland präsentiert.

Teilnahmeregeln

Anmeldeformular (pdf)

Kooperation & Sponsoring

Mit Partnern wie WDR, endstation.kino und dem Dokumentarfilmprogramm für Kinder und Jugendliche doxs! konnte das Video- und Filmfestival schon viele interessante Künstler locken. Finanziell wird das Medienprojekt von der Stadt und den Stadtwerken Bochum, sowie von der LWL-Kulturstiftung und dem Ministerpräsidium NRW unterstützt.

 

 

Weitere Informationen                                               

Adresse: „blicke“ - Filmfestival des Ruhrgebiets
Gabi Hinderberger / Wolfgang Kriener
Wallbaumweg 108
44894 Bochum

Telefon: +49 (0)234/26616
Fax: +49 (0)234/6871699
E-Mail: info@blicke.org

Web: http://www.blicke.org/ (Quelle)

Ist ziemlich ruhig hier. Warum hinterlässt Du nicht einen Kommentar?

  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen